Überspringen zu Hauptinhalt

STUDIO ROUND

– das Austausch & Präsentationsformat von TanzNetzDresden / the exchange & presentation format of TanzNetzDresden –

+++ please scroll down for english version +++

TNDD studio round bringt lokale Künstler:innen und Gast:innen in einem Studio-Event zusammen. Zu den jeweiligen Solobeiträgen, die an dem Abend präsentiert werden, gibt es ein Begleitprogramm, in dem der Austausch mit den Beteiligten und dem Publikum befördert wird.

Die sechste Ausgabe der TNDD studio round wird am 14. April 2023 in der TENZA Schmiede (Pfotenhauerstraße 59, 01307 Dresden) stattfinden.

Alle Informationen zur aktuell laufenden Bewerbungsphase gibt es hier.

Der Eintritt wird wie immer frei sein.

Die Teilnehmer:innen der fünften Ausgabe von TNDD studio round waren:

Therese Bendjus & Daria Belous

Therese Bendjus, ursprünglich aus Dresden, ist eine Performance-Künstlerin, die sich für Laborexperimente rund um Verletzlichkeit, Berührung und Begegnung interessiert. In ihrem derzeitigen Studium am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin beschäftigt sie sich mit dem Material Mensch und Fragen der persönlichen Transparenz im Moment einer Performance.

Daria Belous ist eine in Belarus geborene Künstlerin, deren Arbeiten sich zwischen Improvisation, Performance-Kunst, Sounddesign und somatischen Bewegungsformen verorten. Sie studiert ebenfalls am HZT Berlin und interessiert sich für unkontrollierbare sowie unangenehme Zustände.

Studies of Softening

Studies of Softening ist eine Performance über Sanftheit und Wärme. Ein Heizkörper wird zum Lehrenden. Ist Zittern das gleiche wie Heizen? Wie begegnen wir uns auf eine sanfte Art und Weise? Wir proklamieren Sanft als ein neues Stark und fragen, wo sich Macht und Zärtlichkeit treffen.

Fotos: Anton Gerzina & Nihad Nino Pusija

Elia Pangaro

Elia Pangaro wurde in Perugia, Italien, geboren. Eingefangen von der Ästhetik urbaner Techniken begann er im Alter von 10 Jahren zu tanzen. Durch seine Ausbildung bei verschiedenen Lehrern begann er, seine Bewegungssignatur zu formen. Mit 16 Jahren begann Elia Pangaro seine professionelle Karriere als Tänzer im INC innprogress_collective unter der Leitung von Afshin Varjavandi. Seitdem arbeitet er als freischaffender Tänzer mit vielen Choreographen, Regisseuren und Theatern zusammen, wie z.B.: Michele Merola, Stefano Poda, Giuseppe Tornatore, Teatro Regio di Torino, Opera Royal De Wallonie, Paolo Rosini, Vangelis Legakis, Jose Agudo und anderen.

2019 gründete Elia Pangaro zusammen mit Alexander De Vries das MITS Collective und begann, Aufführungen auf der ganzen Welt zu kreieren und mitzugestalten. Einige seiner Werke sind: „Anatomy of a Living Body“, eine Lecture-Performance, die gemeinsam mit dem Psychiater Maurizio Venezi für VID Art/Science in Bologna, Italien, entwickelt wurde. „MÊME-BRAIN“, ein 50-minütiges Stück, das gemeinsam mit den Mitgliedern des MITS-Kollektivs für ISB in Bangkok, Thailand, choreografiert wurde. „spiegarsi/spje’garsi“, ein von UNITY SPACE (Hongkong) produziertes und von MOVES (Mexiko) unterstütztes Stück, das in Guatemala und Mexiko aufgeführt wurde. Gegenwärtig arbeitet er als freischaffender Performer und Choreograph und kreiert mit verschiedenen Kollaborateuren integrative, interdisziplinäre Werke.

Instagram-Kanal

AMOEBA

Die Reise von einer einzelligen, namenlosen Entität zum Prozess der Entdeckung des Wesens, das Elia Pangaro ist. Eintauchen in die ständige Veränderung, sich selbst verlieren und finden, anders als gestern. Unter dem sich aufdröselnden roten Overall der gedankenlosen Wiederholung entdeckt Elia sich selbst, erforscht seine Stimme des Geistes, die zu der unvergleichlichen Gewissheit führt: Du bist du. So beginnt Elia, dich zu sehen, sich mit dir zu verbinden. Indem er umarmt, wer er ist, und es teilt, erinnert er dich mit einem Lächeln daran, dass du du sein kannst. Lass die verschwommenen Augen verblassen und konzentriere dich klar. Verbinde dich mit den Energien um dich herum. Begegnen Sie anderen in diesem Erwachen dessen, was wir an einem Tag sind, jeden Tag.

Credits

Choreographiert und aufgeführt von: Elia Pangaro
Musik: J. Fučìk, Roberto Lagerman (Crowse)
Produziert von: MITS-Kollektiv
Fotos von: Michael Reinecke
Unterstützt von: Unity Space (HK), Invernadero danza (MX), Centrodanza Spazio Performativo (IT)

Dauer: 15 Minuten

Präsentiert in Oaxaca, Mexiko und in München bei TANZWERKSTATT EUROPA im Rahmen der Open Stage 2022.

Besonderen Dank an Hanna Schaar & Pierre d’Haveloose für die Zusammenarbeit.

Jack Bannerman

Ursprünglich aus Australien stammend, arbeitet Jack seit sieben Jahren professionell als Tänzer in Australien und Europa und tanzt zum Repertoire und den Choreographien von Bryan Arias, Jorge Pérez Martínez und Andris Plucis. Jack wurde eingeladen, seine erste choreografische Arbeit „Do you feel at home“ für die Tanzplattform Rhein-Main, das Vesuvius Film Festival, die Tanz Zentrale der Region Nürnberg und das Florence Dance Festival zu präsentieren. Sein jüngstes und größtes Werk „Hello, my old friend“ wurde am Landestheater Eisenach in Deutschland aufgeführt. Jack absolviert derzeit einen Master in Choreographie an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden.

Instagram-Kanal

Baby Blue

„The empty handed painter from your streets
Is drawing crazy patterns on your sheets
The sky too is fallin‘ in over you
And it’s all over now, baby blue“

Die Soloarbeit Baby Blue hebt die Perspektive des Betrachters an und erzwingt ein Gefühl der Beobachtung und Beurteilung. Das Werk wird in den Dimensionen eines großen Wohnzimmerteppichs verpackt und präsentiert, in der der Künstler ein Produkt dieser Realität ist. Eine Realität, in der seine Identität nur durch die Aufführung in diesem begrenzten Raum ausgedrückt werden kann. Das Stück ist eine Tanzperformance, aber es hinterfragt auch den Akt des Aufführens und wie dieser ominöse Druck in unser Leben eindringen und uns in die Irre führen kann.

Credits

Choreografie, Konzept und Aufführung: Jack Bannerman
Videografie und Schnitt: Maxi Richter
Kostümentwurf und -gestaltung: Philipp Fritsche
Musik: Intro – Awfultune, It’s all over now, Baby Blue – Anohni & Seen – Gia Margaret

Fotos: Filmstills aus „Baby Blue“; gefilmt auf der Bühne des Landestheaters Eisenach, September 2021.

Die TNDD studio round ist ein Projekt von TanzNetzDresden. Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

STUDIO ROUND

TNDD studio round brings together local artists and guests in a studio event. The respective solo contributions presented on the evening are accompanied by a program that promotes exchange with the participants and the audience.

The sixth edition of TNDD studio round will take place on April 14, 2023 at TENZA Schmiede (Pfotenhauerstraße 59, 01307 Dresden).

All information about the current application phase can be found here.

And as always, admission will be free.

The participants of the fifth edition on TNDD studio round were:

Therese Bendjus & Daria Belous

Therese Bendjus, originally from Dresden, is a performance artist working, living and studying in Berlin. Her research circles around states of vulnerability, touch and encounter. She is interested in the body as matter and questions the personal transparency during performances.

Daria Belous is a Belarusian-born improvisation movement artist, engaging in performance art, sound design and somatic form. Coming from communication studies and linguistics, her artistic interest is built around the possibilities of materials communicating with and translating into each other. She currently studies at HZT Berlin and works with states of discomfort and loss of control.

Studies of Softening

Studies of Softening is a performance around tenderness and warmth. A heater becomes our teacher. Is trembling the same as heating? How do we encounter each other in a tender way? We declare softening as strength and wonder where power and fragility meet.

Photos: Anton Gerzina & Nihad Nino Pusija

Elia Pangaro

Elia Pangaro was born in Perugia, Italy. Captured by the aesthetics of urban techniques He started dancing at the age of 10. Through his training with various teachers, he began to form his movement signature.
He started his professional career as a dancer at 16 dancing in INC innprogress_collective directed by Afshin Varjavandi. Since then he started freelancing as a performer with many choreographers, directors and in theaters such as: Michele Merola, Stefano Poda, Giuseppe Tornatore, Teatro Regio di Torino, Opera Royal De Wallonie, Paolo Rosini, Vangelis Legakis, Jose Agudo and others.

In 2019 he founded MITS Collective with Alexander De Vries and he started creating and co- creating performances around the world. Some of his works are: “Anatomy of a Living Body”, lecture-performance co-created with the psychiatrist Maurizio Venezi for VID Art/Science in Bologna, Italy. “MÊME-BRAIN”, 50 minutes piece co-choreographed with the members of MITS Collective for ISB in Bangkok, Thailand. “spiegarsi/spje’garsi”, piece produced by UNITY SPACE (Hong Kong) and supported by MOVES (Mexico), presented in Guatemala and Mexico. “AMOEBA”, solo produced by UNITY SPACE (HK) and supported by Invernadero Danza (MX) presented in Oaxaca, Mexico and in Munich at TANZWERSTATT EUROPA in the context of the Open Stage 2022. He is currently working as a freelance performer and choreographer, creating inclusive, interdisciplinary works with different collaborators.

Instagram-channel

AMOEBA

The journey starting from a single celled entity, unnamed, to the process of discovering the being that is Elia Pangaro. Submerged in the everchanging loosing and finding yourself, differently the same as you were yesterday. Underneath the unraveling red jumpsuit of mindless repetition Elia discovers himself, exploring his voice of mind leading to that incomparable certainty, you are you. So Elia begins to see you, connect to you. In embracing who he is and sharing it, he reminds you with a smile, you can be you. Fade from blurry eyes, and focus clear. Connect with energies around you. Find yourself meeting others in this awakening of who we are in a day, everyday.

Credits

Choreographed and performed by: Elia Pangaro
Music: J. Fučìk, Roberto Lagerman (Crowse)
Produced by: MITS Collective
Photos by: Michael Reinecke
Supported by: Unity Space (HK), Invernadero danza (MX), Centrodanza Spazio Performativo (IT)

Duration: 15 minutes

Presented in the context of the Open Stage at TANZWERSTATT EUROPA, Munich, August 2022.

Special thanks to Hanna Schaar & Pierre d’Haveloose for the collaboration.

Jack Bannerman

Originally from Australia, Jack has worked professionally as a dancer in both Australia and Europe for 7 years, dancing repertoire from choreographers such as Bryan Arias, Jorge Pérez Martínez, and Andris Plucis. Jack has been invited to present his first choreographic work “Do you feel at home” for the Tanzplattform Rhein-Main, the Vesuvius Film festival, the Tanz Zentrale der Region Nürnberg, and the Florence Dance festival. His latest and largest work Hello, my old friend, was presented at the Landestheater Eisenach in Germany. Jack is currently completing an MA in Choreography at the Palucca University for dance in Dresden, Germany.

Instagram-channel

Baby Blue

„The empty handed painter from your streets
Is drawing crazy patterns on your sheets
The sky too is fallin‘ in over you
And it’s all over now, baby blue“

The solo work Baby Blue elevates the perspective of the viewer, enforcing a feeling of observation and judgement. The work is packaged and presented within the dimensions of a large piece of living room carpet, the performer is now a product of this reality. This reality where their identity can only be expressed through performing in this confined space. The piece is a dance performance, but it also questions the act of performing, and how this ominous pressure can infiltrate our lives, and lead us astray.

Credits

Choreography, concept, and performance: Jack Bannerman
Videography and editing: Maxi Richter
Costume design and creation: Philipp Fritsche
Music: intro – Awfultune, It’s all over now, Baby Blue – Anohni & lakes – Gia Margaret

Fotos: Filmstills of „Baby Blue“; filmed on the stage of the Landestheater Eisenach, September 2021.

TNDD studio round is a project by TanzNetzDresden. Funded by the Office for Culture and Monument Protection and the Cultural Foundation of the Free State of Saxony. The measure is co-financed by tax funds on the basis of the budget passed by the Saxon State Parliament.

Photo: Darya Hauryk
Piece: Studies of Softening by Therese Bendjus & Daria Belous

Archiv / archive

///
TNDD STUDIO ROUND#1

Die Beteiligten der ersten TNDD studio round:

  • Emmanuel Ndefo (Nigeria)
  • Saida Makhmudzade (Berlin)
  • Joao Pedro de Paula (Dresden)
  • Yamile Navarro (Dresden)

Datum: 10. September; ab 20 Uhr
Ort: TENZA schmiede, Pfotenhauerstraße 59, 01307 Dresden

Eintritt frei

///
TNDD STUDIO ROUND#2

Die Beteiligten der zweiten TNDD studio round:

  • Rika Yotsumoto „Porcelain Madness“ (Dresden)
  • Marcin Motyl „TEN“ (Berlin)
  • Lisa Ennaoui „Deja Vu“ (Berlin)
  • Silvia Remigio & Veronica Parlagreco „Has Someone Seen Tyler Durden“ (Berlin)

Datum: 5. November; ab 19 Uhr
Ort: TENZA schmiede, Pfotenhauerstraße 59, 01307 Dresden

Eintritt frei

///
TNDD STUDIO ROUND#3

Die Beteiligten der dritten TNDD studio round:

  • Chen Nadler (Helsinki) „TOPOPHILIA“
  • Natalie Bury (München) „FUCKING BEAUTIFUL“
  • Odbayar Batsuuri (Dresden) „NO MORE“

Datum: 8. April; ab 20 Uhr
Ort: TENZA schmiede, Pfotenhauerstraße 59, 01307 Dresden

Eintritt frei

///
TNDD STUDIO ROUND#4

Die Beteiligten der vierten TNDD studio round:

  • Charles Washington (Dresden) „Acid“
  • Antonia Peris (Bologna) „Something missing“
  • Paula Caldirola (Berlin) „Manifest“

Datum: 8. Juli; ab 20 Uhr
Ort: TENZA schmiede, Pfotenhauerstraße 59, 01307 Dresden

Eintritt frei

///
TNDD STUDIO ROUND#5

Die Beteiligten der TNDD fünften studio round:

  • Therese Bendjus (Dresden) & Daria Belous (BLR) „Studies of Softening“
  • Elia Pangaro (Italien) „AMOEBA“
  • Jack Bannerman (Dresden) „Baby Blue“

Datum: 14. Oktober; ab 20 Uhr
Ort: TENZA schmiede, Pfotenhauerstraße 59, 01307 Dresden

An den Anfang scrollen