Überspringen zu Hauptinhalt
GrooveStation Dresden & TanzNetzDresden Mit Preis Der Popularmusik In Sachsen Ausgezeichnet  • 6. Juni • Mittweida

GrooveStation Dresden & TanzNetzDresden mit Preis der Popularmusik in Sachsen ausgezeichnet • 6. Juni • Mittweida

Im Rahmen des Wettbewerbs für Popularmusik in Sachsen 2024 von KREATIVES SACHSEN wurden die GrooveStation Dresden und das TanzNetzDresden mit einer interdisziplinären Kooperation in der Kategorie »Sonderpreis Nachtökonomie« ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 6. Juni in der Hochschule Mittweida statt.  Alle Details zum Preis und vor allem zum Projekt dahinter gibt es im heutigen Blog-Beitrag.

Wettbewerb für Popularmusik in Sachsen 2024

26 Preisträger:innen wurden bei der Preisverleihung am 06. Juni 2024 im Fernsehstudio der Hochschule Mittweida ausgezeichnet. Mit dem Preis gibt KREATIVES SACHSEN der Musikwirtschaft in Sachsen Rückenwind, unterstützt aufstrebende Künstler:innen auf dem Weg zu einer professionellen Laufbahn und prämiert innovative Konzepte für eine starke Popularmusik und Popkultur in Sachsen. Unterstützt werden mit einem Sonderpreis auch Clubs- und Livemusikspielstätten, die durch eine außergewöhnliche Programmgestaltung und innovative Konzepte einen Beitrag zur Vielfalt der hiesigen Wirtschafts- und Kulturlandschaft leisten.

Die Preisgelder des Wettbewerbs für Popularmusik in Sachsen 2024 in Höhe von insgesamt 70.000 Euro wurden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bereitgestellt.

Die Preisverleihung fand am 06. Juni 2024 um 16.00 Uhr in der Hochschule Mittweida statt und kann nun auch via YouTube nachträglich angesehen werden:

»Sonderpreis Nachtökonomie« für GrooveStation Dresden & TanzNetzDresden

Zu den fünf Kategorien, die im Rahmen des Wettbewerbes ausgerufen wurden, zählt auch die Kategorie »Sonderpreis Nachtökonomie«. Hierbei wurden Vorhaben von Clubs und Livemusikspielstätten zur außergewöhnlichen Programmgestaltung, der Erweiterung des Publikums, der Förderung von Nachwuchskünstler:innen oder Konzepte mit wirtschaftlichem Vorbildcharakter prämiert.

»femme avant!«

Die Idee ist nicht besonders – besonders ist, dass dies alles noch keine Selbstverständlichkeit ist.” hieß es in der Bewerbung der Groovestation Dresden, die für ihr Vorhaben in enger Kooperation mit dem TanzNetzDresden mit dem Sonderpreis Nachtökonomie ausgezeichnet wurde. Ziel des 1994 eröffneten Clubs ist es, mit “femme avant!” nachhaltig Sichtbarkeit und ein Bewusstsein für die konsequente und gleichberechtigte Besetzung von Frauen und weiblich gelesener Personen in allen Arbeitsfeldern kultureller Veranstaltungen zu schaffen, sei es auf oder hinter der Bühne, am Mischpult oder Tresen, am Einlass oder im künstlerischen Booking. Letztendlich lässt sich so auch der Boden für den potentiellen Nachwuchs und weitere Fachkräfte ebnen. Empowerment durch eine zeitgenössische Clubkultur.

Hierfür fand auch Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Freistaates Sachsen, passende Worte, als er im Rahmen der Preisverleihung über die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft Folgendes sagte:

»Kultur und Kreativwirtschaft sind für die Zuversicht ein Lebenselixier. Und genau deswegen setzen wir seit Jahren auf dieses Potenzial.«

 

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und nehmen sowohl das Preisgeld, aber vor allem die Energie und die Motivation in alles Kommende, was wir im Rahmen von »femme avant!« umsetzen.

Sämtliche Preisträger:innen, die im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbes für Popularmusik in Sachsen ausgezeichnet wurden sowie alle Informationen zum Wettbewerb und zur 2024er Jury gibt es unter diesem Link:
kreatives-sachsen.de/pop-wettbewerb


Header-Foto: Jacob Golde

An den Anfang scrollen