Überspringen zu Hauptinhalt
TANZPAKT In Residence • Anna Till »verschwinden, Langsam« • März & Oktober 2024 • Tanzart Kirschau

TANZPAKT in residence • Anna Till »verschwinden, langsam« • März & Oktober 2024 • Tanzart Kirschau

Im Rahmen von TANZPAKT in residence arbeitet Anna Till in diesem Jahr  als Residentin in Kirschau. Im Rahmen der Arbeitszeit im März und Oktober nimmt sie hierbei eine Recherche unter dem Titel »verschwinden, langsam« vor. Alle Informationen zum aktuell laufenden Vorhaben gibt es im heutigen Blog-Beitrag.

»verschwinden, langsam«

»Ich möchte die Residenz nutzen, um Themen des Alterns im Tanz zu betrachten. Dafür werde ich mich dem Thema des langsamen Verschwindens widmen und meine choreografische Praxis um die Frage nach dem unsichtbaren vs. den sichtbaren Körper erweitern. Altersdiskriminierung ist ein großer, oft übersehener Faktor in unserer Gesellschaft.

Ältere Menschen werden quasi unsichtbar, weil sie nicht mehr innerhalb der kapitalistischen Logik zur Produktivität der Gesellschaft beitragen. In „verschwinden, langsam“ möchte ich mich in einen intensiven Dialog mit Körpern anderen Alters begeben, beginnen werde ich mit meiner Großmutter: Rosemarie Windisch, geb. Tschee.

Wen sehe ich, wenn ich sie ansehe?
Was bleibt von einem Leben in Lohnarbeit, als zweifache Mutter, als Rentnerin?
Was bleibt von der Jugend als Sportlerin, als begeisterte Tänzerin und Reisende?
Wie verabschiedet man sich von den Dingen und Menschen der irdischen Welt?

Anfang 2023 wurde meiner Oma Demenz diagnostiziert.
Jetzt gleiten ihr die Dinge aus den Händen, rinnen ihr Informationen und Daten durch die Finger, fühlt sie sich oft einsam. Welcher Teil von ihr verschwindet? Welcher Teil bleibt bestehen?«

TANZPAKT in residence ist eine Kooperation zwischen villa\wigman und TanzNetzDresden, in den Jahren 2022-24 ein umfangreiches Residenzprogramm für Sachsen, das die künstlerische Stärkung der Tanzschaffenden im Freistaat umsetzt.

TANZPAKT in residence versteht sich als grundlegendes Instrument, Künstler:innen in die Exzellenz zu befördern, indem es Zeit-Räume für Forschung zur Verfügung stellt und nachhaltige Strukturen schafft, die der Tanzszene der Region ein professionelles und kontinuierliches Arbeiten ermöglichen.
Von 2022-2024 werden insgesamt 18 Residenzen ermöglicht. Jedes Jahr findet eine neue Ausschreibung und Auswahl der Residenzen für das Folgejahr statt. Die Vergabe erfolgt über eine Jury.

Weitere Informationen zu TANZPAKT in residence gibt es unter
villawigman.de/tanzpakt-in-residence


»TANZPAKT in residence« wird gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie kofinanziert durch das Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus und der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz.  Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.


Titelfoto: Loredana Nemes

An den Anfang scrollen